Jahreshauptversammlung in ungewohntem Ambiente

18. November 2019

Ein tolles Ambiente und den perfekten Rahmen hat das „Restaurant am Turm“ für die diesjährige Hauptversammlung der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis geboten. Die Räumlichkeiten wurden eigens von der Sparkasse Pforzheim Calw der Handwerkerschaft zur Verfügung gestellt. Sparkassenmarktleiter Bernhard Fuchs (1. Bild) sprach ein kurzes Grußwort und ging auf das Thema „Bargeldlos im Handwerk“ ein.

Kreishandwerksmeister Rolf Nagel freute sich, die wieder so zahlreich erschienenen Vertreter der 20 angeschlossenen Innungen begrüßen zu dürfen. Hauptthema des Abends war die Betriebsübergabe, sprich die Frage, was man alles tun kann/muss, um einen geeigneten Übernehmer zu finden. Als Referenten standen hierfür Peter Leicht, Abteilungsleiter der S-UP Unternehmensplattform sowie von der Betriebsberatung der Handwerkskammer Karlsruhe Andrea Winkler und Jörg Fuchs zur Verfügung.

Rechtsanwalt Carsten Buderer (2. Bild links neben KHM Nagel), der neue Leiter der Außenstelle der Handwerkskammer in Pforzheim und damit Nachfolger von dem unlängst in Rente gegangenen Hans-Günter Engelsberger, nutzte die Gelegenheit, sich den lokalen Handwerksvertretern vorzustellen.

In seinem Jahresrückblick gingen stellv. Kreishandwerksmeister Frank Herrmann (3. Bild) und Geschäftsführer Matthias Morlock in Wort und Bild auf die Highlights des abgelaufenden Jahres ein. Im Mittelpunkt ihrer Ausführungen stand die Frage, wie das Handwerk künftig wieder mehr junge Menschen für eine gewerbliche Ausbildung gewinnen kann. Ansprache der Jugendlichen mehr über die Sozialen Medien und ein größeres Augenmerk auf Gymnasiasten, Studienabbrecher sowie junge Frauen sollen hier weiterhelfen. Dass Frauen zwischenzeitlich im Handwerk angekommen sind, zeigt die erfreuliche Nachricht, dass Jule Janson aus Mühlacker in diesem Jahr bei den Beton-/Stahlbetonbauern als Bundessiegerin hervorgegangen ist. Sie hat damit alle männlichen Konkurrenten aus dem Feld geschlagen und hat nun die Möglichkeit, bei den europa- bzw. weltweit anstehenden Wettbewerben der Handwerksjugend Frauenpower zu demonstrieren. Zuzutrauen ist ihr ein Sieg auch dort allemal.

Bei den Versammlungsteilnehmern gut angekommen ist in diesem Zusammenhang ein Videoclip über die diesjährige Gesellenfreisprechungsfeier, welcher mittlerweile schon über 12.000 mal angeklickt wurde. Das Video ist über den Youtube Kanal auf der Internetseite der KH abrufbar.

GF Morlock berichtete in seinem Geschäftsbericht zudem von einem ausgeglichenen Haushaltsplan 2020 und einem hoch erfreulichen Jahresergebnis 2018.

Die Bau-Innung informierte über ein erfreuliches Rekordergebnis bei ihren Ausbildungszahlen. Aufgrund dieser musste das 1. Lehrjahr an der Berufsschule in zwei Parallelklassen geteilt werden, was bei der Alfons-Kern-Schule für Personalprobleme sorgt. Gemeinsam mit der Innung konnte hierfür allerdings eine Lösung gefunden werden. Ausbilder des ÜBA-Zentrums der Bau-Innung werden übergangsweise als „Hilfslehrer“ an der Schule eingestellt. Hier und da gibt es noch die eine oder andere bürokratische Hürde zu bewältigen, aber man ist sich sicher, dass diese rechtzeitig zum Start der ersten Blockunterrichtswochen überwunden sein werden.

Gute Ausbildungszahlen vermeldeten auch die anwesenden Vertreter der Heinrich-Wieland-Schule, wo man bei den Elektronikern gleich zwei volle Berufsfachschulklassen sowie eine komplette duale Berufsschulklasse im 1. Lehrjahr beschulen darf. Mit knapp 80 Auszubildenden liegt man hier deutlich über den Zahlen der Vorjahre.